Wataflow – lernen loszulassen

b1610d47-c862-4cf7-a7c1-c9e871697c12Letze Woche in Barcelona war ich bei einer Therapie namens Wataflow. Ich hatte noch nie davon gehört. Meine Psychologin hat das im Sommer gelernt und es mir angeboten.

Es war ein unglaubliches und einzigartiges Erlebnis. In einem Schwimmbad wurde ich auf Händen durch das Wasser getragen und immer wieder unter Wasser gezogen und dort herumgewirbelt. Ziel war es komplett die Kontrolle abzugeben und loszulassen, einfach geschehen lassen.

Dabei kamen mir die unterschiedlichsten Gedanken und Gefühle. Ich dachte zuerst: „Oh, so muss es in der Gebärmutter sein: Schweben ohne sich Sorgen zu machen oder für etwas verantwortlich zu sein“.  Unter Wasser herumgewirbelt zu werden habe ich auch genossen, wie Achterbahn im Dunkeln oder sogar freier Fall.

Die beste Erfahrung aber war, das Gefühl kennenzulernen, nichts wichtig zu finden oder auch „alles scheissegal“. 

Nach der Therapie lag ich noch eine Weile auf einer Liege. Es hat gedauert, bis ich wieder im hier und jetzt angekommen war. Ich habe mich unglaublich leicht gefühlt und musste plötzlich herzhaft loslachen. 

Eine seltsame Sache ist mir auch passiert: Bis zu dem Zeitpunkt wollte ich meinen Ehering nicht abnehmen.  Ich habe das Scheitern der Ehe noch nicht akzeptiert und auch nicht die Hoffnung verloren, dass es ein glückliches Ende haben könnte.  Aber aus irgendeinem Grund habe ich den Ring nach der Behandlung abgenommen und versuche jetzt herauszufinden, was es bedeutet und ob ich ihn wieder anziehen will oder nicht. Eine Interpretation von mir ist, dass es für den Fall, dass es eine Zukunft für meine Ehe geben soll, es ein Neuanfang und keine Fortsetzung sein müsste. Vielleicht ist es jetzt der 100%ige Bruch, zu dem ich bisher noch nicht bereit war?

Ich glaube diese Erfahrung hat mir  besonders auch in Bezug auf Julian geholfen, ich konnte seine schlechte Stimmung in den letzen Tagen in Barcelona so einigermaßen ertragen und ich habe es geschafft mich emotional etwas zu lösen, was mir sehr gut tut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s