Das letzte Mal eine Woche zu Besuch

Seit fünf Tagen bin ich in Barcelona. Diesmal wohne ich die ganze Woche bei Julian. Was uns beide betrifft, läuft es besser als andere Male. Er ist weniger gereizt und ich komme besser auf den Abstand klar, den er oft braucht. Was die Umstände betrifft: ich bin dankbar, dass ich hier sein kann genau jetzt. Seit Dezember sorgt sich Julian um seinen krebskranken Opa, der für ihn wie sein Vater ist. In diesen Tagen liegt er im Sterben und für Julian gibt es gerade nichts  Schlimmeres, auch wenn er damit schon länger rechnet. Er telefoniert und chattet mit seiner Familie in Venezuela, sorgt sich, unterstützt und schlichtet Streit… unglaublich wie sehr er sich für diejenigen einsetzt, die ihm wirklich wichtig sind.

Trotz dieser schwierigen Situation ist es recht unbeschwert zwischen uns. Ich genieße seine Nähe und die Zeit mit ihm und spüre eine so starke, tiefe Verbundenheit, die mit zunehmender Vertrautheit inmer intensiver wird. Ich habe zum ersten Mal das Gefühl, er entspannt sich mir gegenüber, lässt sich ein wenig fallen, lässt Gefühle zu und fängt an, sie im alltäglichen Umgang zu zeigen – nicht nur beim Sex. Die letzen beiden Abenden habe ich zum ersten Mal hier für uns gekocht. Hatte gar nicht erwartet, dass er sich so darüber freuen würde 😊. Ich bin überwältigt von meinen Gefühlen zu ihm. Gott sei dank wird die räumliche Distanz jetzt bald ein Ende haben!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s